Schlafstörungen: Depressionen

Durch Erdstrahlen ausgelöste Depressionen verhindern.

Depressionen können auch durch Erdstrahlen ausgelöst werden. Die Wahl des Schlafplatzes ist essenziell.

Die Depression ist eine Volkskrankheit, die jeden treffen kann!

Depressionen sind längst kein Einzelschicksal mehr, sondern in unserer westlichen Leistungsgesellschaft mittlerweile sehr weit verbreitet. Laut aktueller Erhebungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Depressionen als häufigste neurologische Erkrankungsform europaweit weiter auf dem Vormarsch.

3 von 9 Menschen erkranken

Fachärzte und Psychologen sind sich darüber einig, dass eine Depression im Prinzip jeden Menschen unabhängig von Lebensalter und Geschlecht treffen kann. Entsprechende wissenschaftliche Studien zur Thematik bestätigen dies.

Generell ist auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse der WHO davon auszugehen, dass in Mitteleuropa beinahe jeder dritte Bürger im Alter zwischen 15 und 85 Jahren mindestens einmal im Laufe seines Lebens an einer Depression erkrankt. Somit sind selbst schon Kinder und Jugendliche immer mehr von der schweren Krankheit der Depression betroffen.

Depressionen sind immer noch ein Tabuthema!

Trotz besserer Aufklärung und Akzeptanz in der Gesellschaft sind Depressionen immer noch ein Tabuthema, was für die Betroffenen den Umgang mit der Krankheit noch zusätzlich erschwert. Der Gang zum Fachmann erfolgt aus Scham in vielen Fällen zu spät.

Mögliche Auslöser einer Depression

Länger andauernde Schlafstörungen, ein plötzlicher Schicksalsschlag und/oder unbewältigte Vergangenheitserlebnisse sind nicht selten die Auslöser für eine depressive Episode. 

Die Betroffenen fühlen sich meist sinnentleert, antriebslos, verzweifelt oder schlichtweg nutzlos, aber auch übersteigerte Aggressivität oder unangemessene Gereiztheit im Sinne einer Anpassungsstörung können Symptome einer Depression sein.

Eine Depression kann viele verschiedene Ursachen besitzen!

Ursachen und Auslöser für eine Depression gibt es viele. Neben endogenen Einflussfaktoren können auch exogene Faktoren wie zum Beispiel Erdstrahlen für Depressionen verantwortlich sein.

Das genaue Krankheitsbild ist auf den ersten Blick nicht immer gleich eindeutig zuordenbar, da die Grenzen zwischen Stimmungsschwankungen und Depressionen sehr oft fließend verlaufen.

Nur ein Facharzt kann letztendlich eine Diagnose stellen und geeignete Therapiemaßnahmen einleiten. Mithilfe von Gesprächstherapien in Kombination mit der Gabe von modernen Antidepressiva lassen sich in den meisten Krankheitsfällen sehr gute Heilungserfolge erzielen.

Die Umstellung des Schlafplatzes kann helfen!

Gute Erfahrungen haben Betroffene auch damit gemacht, krankheitsverursachenden und begünstigenden Erdstrahlungen wie Wasseradern gezielt aus dem Weg zu gehen. 

Als Rutengeher und Spezialist in der Radiästhesie kann ich - Dietmar Stuck - Ihnen bei der Lokalisierung von Erstrahlen behilflich sein.

Autor: Dietmar Stuck - Google+