Radiästhetische Untersuchung | Stallungen

Ausmessen von Stallungen auf Wasseradern und Erdstrahlen.

Es gibt Tiere, die noch stärker als Menschen durch Erdstrahlung gefährdet sind, da sie keine Möglichkeit haben, in einem Stall der Strahlenbelastung zu entgehen.

Typisches Anzeichen einer Erdstrahlenbelastung

Erscheint es Ihnen mysteriös, dass Ihr Vieh an einem bestimmten Platz in Ihrer Stallung immer krank wird? Haben Sie bereits beobachtet, dass sich an diesem einem Platz gerne Katzen aufhalten? Dann ist es sehr leicht möglich, dass sich hierbei um eine Strahlenbelastung handelt.

Strahlenflüchter

Zu den Tieren, die vor den Strahlen flüchten, zählen u.a. folgende Arten:

Weitere "Strahlenflüchter" sind u.a. Schafe, Chinchillas, Enten, Füchse, Gänse, Hamster, Hasen, Hirsche, Hühner, Kanarienvögel, Mäuse, Meerschweinchen, Rehe, Schwalben, Segelflosser (Fisch), Sittiche, Störche, Tauben, Wildschweine, Ziegen.

Strahlensuchern

Andererseits gibt es auch Tiere, die wiederum die Erdstrahlen benötigen, um leben zu können. Zu solchen Arten, den sogenannten "Strahlensuchern" zählen zum Beispiel die Ameisen, Katzen, Bienen, Mücken, Schlangen oder Wespen.

Autor: Dietmar Stuck - Google+