Schlafstörungen: Homöopathie

Bevor Sie zur Homöopathie greifen, achten Sie auf den richtigen Schlafplatz.

Bevor Sie zur Homöopathie greifen, achten Sie auf den richtigen Schlafplatz und lassen Sie Ihren Schlafbereich auf Wasseradern und anderen Erdstrahlen untersuchen.

Homöopathie kann eine wertvolle Ergänzung sein

Mutter Natur hat uns mit Pflanzen und Kräutern beschenkt, unter welchen sich auch einige finden, die schlafförderlich wirken. Die Anwendung von Homöopathie ist gerade bei Schlafproblemen und Schlafstörungen sehr beliebt.

Kaum Nebenwirkungen bei homöopathischen Mitteln

Die Betroffen versprechen sich von ihr eine sanfte und natürliche Heilung ihrer Leiden. Im Gegensatz zur klassischen Schulmedizin ist die Anwendung von homöopathischen Mitteln, welche einen natürlichen Schlaf fördern und somit Schlafstörungen entgegenwirken sollen, mit wenigen bis keinen Nebenwirkungen verbunden.

Bei Schlafstörungen stößt die Homöopathie an ihre Grenzen

Bei ernsthaften Schlafproblemen sowie Schlafstörungen sind homöopathische Substanzen sowie verschiedene Hausmittel, welche einen natürlichen Schlafrhythmus fördern sollen, mit Sicherheit zu wenig. In Kombination mit schulmedizinischen Methoden lassen sich mit der Homöopathie jedoch meist sehr gute Resultate erzielen.

In jedem Fall sollte bei jeder Schlafstörung bzw. jedem Schlafproblem ein fachkundiger Arzt zu Rate gezogen werden, um sicher zu gehen, dass es zu keiner falschen Behandlung von bestehenden Schlafleiden kommt.

Schlafplatz auf Erdstrahlen untersuchen lassen

Zudem raten viele Homöopathen sowie Ärzte zu einer Verlagerung des Schlafplatzes, um schlafstörende Wasseradern und Erdstrahlen zu umgehen.

Als Rutengänger und Radiästhet kann ich - Dietmar Stuck - Ihnen als Experte in der Radiästhesie dabei helfen, einen gesunden Schlafplatz zu finden.

Autor: Dietmar Stuck - Google+