Schlafstörungen: Hausmittel

Bevor Sie zu Hausmittel greifen, achten Sie auf den richtigen Schlafplatz.

Bevor Sie zu Hausmittel greifen, achten Sie auf einen gesunden Schlafplatz und lassen Sie Ihren Schlafplatz auf Erdstrahlen wie Wasseradern untersuchen.

Hausmittel können eine sinnvolle Ergänzung sein

Hausmittel haben bereits seit Jahrtausenden ihre Berechtigung und mit Sicherheit in vielen Bereichen eine sinnvolle Wirkung. Altbekannte Hausmittel wie zum Beispiel Baldrian können eine sinnvolle Ergänzung bei auftretenden Schlafstörungen und Schlafproblemen sein. Hausmittel sind jedoch kein probates Mittel, um bestehende Schlafprobleme bzw. Schlafstörungen adäquat zu behandeln.

Hausmittel sind keine nachhaltige Hilfe

Bei allen Formen von Schlafproblemen und Schlafstörungen wie zum Beispiel Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen sind meistens mehrere Maßnahmen notwendig, um wieder in einen natürlichen Schlafrhythmus zu kommen.

Hausmittel
sollten keinesfalls als Ersatz für echte Medikamente herangezogen werden. Ein Gespräch mit dem Arzt oder dem Apotheker ist auf alle Fälle notwendig, bevor man damit beginnt, sich selbst mithilfe von Hausmitteln zu therapieren.

Ein Schlafplatzwechsel zeigt oftmals große Wirkung

Pflanzliche Substanzen, welche entsprechend schlafförderlich wirken, sind nur eine Maßnahmenkomponente in einem ganzen Bündel von Maßnahmen, welche beim Auftreten einer Schlafstörung zum Einsatz kommen.

Zum Beispiel kann auch bereits durch die Verlagerung des Schlafplatzes weg von schlafstörenden Wasseradern oder Erdstrahlen eine schlafförderliche Umweltumgebung geschaffen werden, welche die Anwendung von Hausmitteln gänzlich unnötig macht.

Als Rutengänger und Fachmann in der Radiästhesie bin ich - Dietmar Stuck - Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Schlafplatz gerne behilflich.

Autor: Dietmar Stuck - Google+